2018

in Arbeit: Neue Werke für die Neuen Vocalsolisten Stuttgart mit dem Ensemble Meitar und für das Philharmonische Orchester Cottbus, außerdem Neue Werke für das ensemble mosaik, ensemble inverspace und decoder

„beyond its simple space“ für Cembalo solo und Barockorchester (mit Verstärkung, Effekten und Objekten) [ca. 20′]

„Seven Thoughts – her kind“ für Keyboard solo (mit verstärkter Stimme) [ca. 9′]

„weggeschliffen“ Streichquartett – mit Verstärkung und Effekten ad lib. [ca. 17′]

„Orbits“ Zyklus (Asteroid und 4 Satellien) für 4 E-Gitarren und E-Bass – mit Effekten und Objekten [ca. 18′]

„Fenster.  Shloshim“ für Flöte, Klarinette, präparierte Harfe und Schlagzeug mit Verstärkung und Projektion ad lib. [ca. 20′]

„Seven Colours“ für Cello, E-Bass, präpariertes Klavier mit Sample-Keyboard, Drumset und Elektronik [ca. 15′]

2017

„Haus“ für Bassflöte, Bassklarinette, präparierte Harfe und Schlagzeug mit Verstärkung und Live-Video [ca. 20′]

„dropped.drowned“ für großes Orchester (3.3.3.3/4.3.3.1/Harfe/Klavier/3 Perk/Streicher mind. 10.8.6.5.3) [ca. 17′]

dream of a cab für (Mezzo-)Sopran, Sopransaxofon, Akkordeon, Verstärkung und Zuspiel [ca. 13′]

FAN für Double Bell Trompete solo, 3 Ventilatoren, Verstärkung und Effektpedale [ca. 11′]

„Fanfaaare“ für zwei Trompeten (B), zwei Ventilatoren und Verstärkung [ca. 4′]

Shadow drums für Schlagzeug solo (mit Stimme, Elektronik, Zuspiel, Objekten und Licht) [ca. 10′]

2016

„Sacrifice“ Oper in 4 Akten – für 5 SängerInnen, 3 Schauspieler, Instrumentalensemble (Keyboard, E-Gitarre, Klavier, Harfe und Drumset), Orchester, Elektronik, Zuspiel, Video und einen stummen Chor (Statisten) [ca. 120′] – Libretto: Dirk Laucke (Auszüge aus Gräben der Freude) – Orchesterbesetzung: 2.2.2.2./1.2.2.1/E-Git u.a./Keyboard/Klavier/Harfe/3 Perk/6.6.5.4.3/Elektronik

„SKOP für (verstärktes) Akkordeon solo mit Mundharmonika und Spiegeln ad libitum [ca. 13′]

„Briefe. Briefe“ (2012/2016) für zwei Akkordeons und Elektronik – Bearbeitung/Verfremdung der Komposition Briefe – Heloisa von 2012 [ca. 10′]

„Or. Towards für 6 Stimmen (SSATBB), 6 Instrumentalisten (Violoncello, Klavier mit Assistent, Schlagzeugtrio), Objekte und Licht [ca. 18′]

„Träne für (Mezzo-)Sopran mit 4 Gongs zu einem Gedicht von Paul Celan [ca. 5′]

„Briefe – Heloisa / Akkordeon solo“ (2012/2016) Fassung der Komposition „Briefe – Heloisa“ für Akkordeon solo – mit Papier und Elektronik (Zuspiel, 3 Lautsprecher) [ca. 13′]

2015

„ASHREI“ für Bariton (Chazzan/Kantor), Shofar, Oboe, Trompete (B), Harfe (verstärkt und mit Effektgerät), E-Gitarre und Schlagzeug – Projekt „ Orte – Mekomot“ [ca. 13′]

„d’une femme, of a woman“ für Mezzosopran und präpariertes Klavier (mit toypiano) zu Worten von Maia Brami [ca. 9′]

„ALT“ Taschenoper für Countertenor, Sprecher und verstärktes Ensemble mit Elektronik (Baritonsaxophon, Kontrabass, Drumset und präpariertes Klavier mit Keyboard) zu Worten von James Joyce [ca. 27′]

„Journal“ für verstärktes Ensemble: Bariton-Saxophon, Posaune, Cello (mit distortion-Pedal), Akkordeon und Keyboard [ca. 10’]

„scattered ways“ für Orchester (3.2.3.2/4.2.2.1/Harfe/2 Perk/Toypiano+Mini-Synthesizer/Streicher mind. 6.6.6.4.3) [ca. 14′]

„Briefe für A.G.“ für 11 Streicher (5 Vl, 2 Vla, 3 Vlc, Kb) und Cembalo [ca. 11′]
Teil des Projekts „4 ROOMS“ mit dem Solistenensemble Kaleidoskop

„Passacaglia“ für präpariertes Klavier solo [ca. 8′ – ad infinitum]

„white eyes erased“ (2014/2015) für Keyboard und Drumset mit Projektionen ad lib. [ca. 15′]

2014

„WHITE WIDE EYES“ für (das) Ensemblekollektiv – 4 Ensembles mit 23 Musikern, Elektronik, Projektion [ca. 23′]

„PROSPEKT“ für Bariton (mit Mini-Synthesizer und Diktiergeräten) und 10 Musiker (Piccolo, Oboe, Trompete, Bassklarinette, Horn, Posaune, Viola, Cello, präpariertes Klavier und Schlagzeug) – zu einem Gedicht von Ron Winkler [ca. 15′]

„Orpheus falling“ für 8 Musiker (und Stimme ad libitum) [ca. 5′]

„Cards with Cummings“ für (sprechenden) Schlagzeuger [ca. 20′]

„implicated amplification“ für (verstärkte) Bassklarinette mit 3 Effektpedalen (distortion, octaver, loop station) [ca. 12′]

„drummed variation“ für kein Drumset und KaossPad (Musiker) [ca. 10′]

„amplified imagination“ für Flöte solo, Kopfhörer, ElecTribe SX, Tape und Live-Video [ca. 10′]

„Brief.Kasten“ für Viola (ossia Cello), Posaune und Elektronik [ca. 10′]

„SHESH“ für Streichorchester (23 Streicher: 5.5.5.5.3) [ca. 17′]

„Brief.Kasten“ für Viola, Posaune und Elektronik [ca. 10′]

„Briefe.Remix.Puls“ elektronische Komposition [ca. 8′]

2013

„Tunes. Suite“ für 2 Gamben [ca. 15′]

„Flüchtiger Schnee“ für Sopran und präpariertes Klavier [ca. 7′]

„Vene’emar. Hashkivenu“ für 2 Männerstimmen [ca. 6′]

„ZIMMER I-III“ Schichtung für 8 Musiker [ca. 17’]

>> „Zimmer I“ für (verstärkte und verstimmte) Harfe und Kaosspad

>> „Zimmer II“ für (verstärkte) Bassflöte und Bassklarinette (mit Laptops)

>> „Zimmer III“ für (verstärktes) Streichquartett

„running. out of tune.“ für zwei Cembali und Zuspiel (Transducer) [ca. 15′]

„3am. out of tune. zither“ lo-fi elektronische Komposition [ca. 19′]

„IRA“ für Paetzoldbassflöte solo [ca. 15′]

„TRANSIT“ für präpariertes Klavier solo [Dauer: offen]

„Siebenfacher Trost“ Liederzyklus – für Sopran, Bariton, Cello, Akkordeon, Klavier, Schlagzeug, (verstärkte) Laute und Zink – sowie Laien-Chor ad libitum – zu Liedern aus John Dowlands „A Pilgrim’s solace“ und Übersetzungen und Variationen von Mirko Bonné [ca. 65′]

„Green“ Ein Lied – für Sopran (mit Musikspieldosen), Cello und Klavier (mit Melodica) – zu einem Gedicht von Mirko Bonné [ca. 6′]

2012

„WOLVES“ für Oboe und Klavier – mit Rohrbau-Utensilien [ca. 23′]

„[Gegenüberanrufung]“ für Kontrabass und Klavier – mit Utensilien und Assistent ad libitum [ca. 8′]

„Treppen im Meer“ 11 Absätze für Orchester (2006-2008/bearbeitet 2012) [ca. 30′]

„Poker, Roulette“ Musik in 52 Spielkarten für Schlagzeug solo [ca. 65′] – mit Zuspiel Megaphon, inszeniert und mit Schauspieler ad libitum

„Nachtstück, Porzellan“ für Sheng, Pipa und Ensemble (Fagott, Horn, Violine, Cello, Kontrabass und Klavier) [ca. 16′]

„Brief – Vokalise“ für Sopran solo mit Ukulele [ca. 6′] – Teil III von „Briefe. Zyklus. Schichtung“ für Ensemble

„Briefe – Puppen ohne Köpfe“ für E-Gitarre und Schlagzeug [ca. 12′] – Teil II von „Briefe. Zyklus. Schichtung“ für Ensemble

„Brief – Stimmung“ für Cembalo solo [ca. 24′]

„Briefe – Heloisa“ für Schalmei solo und Akkordeon solo [ca. 15′]

„Drei Drachen“ für Violoncello solo – Schüler [ca. 6′]

2011

„Luftmacumba / Rio“ für Schlagzeug Solo, Bassflöte, Violine, Violoncello, Kontrabass, Harfe, präpariertes Klavier und 2 Assistenten (ad lib.) [ca. 11′] – Teil VI von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

„Central Park / Manhattan oder Landzunge / New Jersey“ für Klavier mit Melodica, Piccoloflöte, Viola (con sordino) und Schlagzeug [ca. 6′] – Teil V von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

 „a long way away“ für Ensemble (Flöte, Klarinette, Violine, Cello, Kontrabass, verstärktes Cembalo mit Schreibmaschine, Klavier, Schlagzeug und Assistenten) [ca. 15′] – Teil IV von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

„Laterna magica / Combray“ für präparierte Harfe solo, Klavier, Schlagzeug und Brummkreisel [ca. 11′] – Teil III von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

„Unscheinbare Pforten / Paris“ für Violine, Cembalo und Schlagzeug [ca. 4′] – Teil II von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

„leer – empty“ für 8 Solo-Stimmen (SSAATTBB) – zu einem Gedicht von Emily Dickinson und einer Übertragung von Mirko Bonné [ca. 9′]

„ECHOS“ für 5 Solo-Musiker (Klarinette, Violine, Cello, Kontrabass, Klavier mit Harmonium), Streichquartett und Sopran – im Raum verteilt – zu 12 Gedichten von Mirko Bonné [ca. 27′]

„Studies I-III“ für Schlagzeug Solo – I: Tamburin, II: Tam-Tam, III: Drumset [ca. 13′]

„HOQUETI“ für 6 Solo-Stimmen mit Zusatz-Instrumenten zu Traum-Texten von Walter Benjamin, Theodor W. Adorno und Bertolt Brecht [ca. 18′]

2010

„landscapes / desert“ für Klarinette, Cello, Harfe, Cembalo und Schlagzeug [ca. 16′]
Teil VII von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

„Sechs Zeichen“ für Violoncello und präpariertes Klavier [ca. 9′]

„+ Drei Zeichen“ für Violoncello und Klavier – Epilog zu „Sechs Zeichen“ [ca. 4′]

 „SOL“ für (Bass-)flöte solo [ca. 6′]

„TOV“ für Sopran, (Sopran-)Saxophon, präpariertes Klavier und Schlagzeug (basierend auf dem israelischen Lied „Hine ma tov“) [ca. 7′]

„Verlassene Orte / Berlin“ für Ensemble (Altflöte, Bassklarinette, Harfe, präpariertes Klavier und Schlagzeug) [ca. 10′] – Teil I von „A LONG WAY AWAY. Passagen“ (2010-2011) – Inszenierter Zyklus für Ensemble

„Weikersheim-Gruß“ für Oboe, Viola, Harfe, Klavier und Schlagzeug [ca. 1′]

„startled grass“ 2 Lieder für Sopran und Klavier zu Gedichten von Emily Dickinson [ca. 4′]

2009

„Dismissed Thoughts“ für Bläserquintett [ca. 10′]

 „Lobgesang“ für Sopranblockflöte solo [ca. 7′]

„Erinnerungen – Splitter“ für Streichtrio [ca. 13′]

Neuinstrumentierung: „Herzland“ (2005/2009) Kammeroper in fünf Bildern nach dem Briefwechsel Paul Celan – Gisèle Celan-Lestrange für zwei Stimmen (Mezzosopran, Bariton) und Kammerorchester (2 Fl, Kl, Fg, Pos, Akk, Streicher) [ca. 30′]

 „Schlaf Kindchen Schlaf – New edition“ für Sopran und Klavier [ca. 2′]

  „…pour qu’il advienne“ für Mezzosopran und präpariertes Klavier – 5 Aphorismen zu Gedichten von Maïa Brami [ca. 10′]

 „Moon at Noon“ für Sopran und Ensemble zu Gedichten von Emily Dickinson (Flöte, Klarinette, Violine, Cello, Harfe und Schlagzeug) [ca. 21′]

 „Für Walter Zimmermann“ für Klavier solo [ca. 3′]

 „à deux“ für präparierte Harfe solo [ca. 16′]

2008

„L’ABSENCE“ (2006-2008/2009 vier Zwischenspiele) Oper in fünf Akten (mit Prolog und Epilog und vier Orchester-Zwischenspielen) nach dem „Buch der Fragen“ von Edmond Jabès für 12 SängerInnen, Sprecher, Tänzerin und Orchester [ca. 110′]

 „How slow“ 2 Lieder (und Epilog) für Sopran, Harfe, Kontrabass, Schlagzeug und Tänzerin – zu Gedichten von Emily Dickinson [ca. 12′]

 „cherchée-cherchais“ für Bariton und präpariertes Klavier [ca. 11′]

 „Le chiffre 4“ für Streichtrio, Klarinette und Akkordeon [ca. 12′]

2007

„Not knowing“ 3 Lieder für Mezzosopran, Gitarre, Cello, Schlagzeug zu Gedichten von Emily Dickinson [ca. 16′]

„3+x“ Gemeinschaftskomposition mit Snezana Nesic und Yaeko Asano für Tenorsaxophon, Kontrabass, Klavier und Schlagzeug [ca. 12′]

„For a Frontier“ 2 Lieder für Mezzosopran und präpariertes Klavier zu Gedichten von Emily Dickinson [ca. 11′]

„Ver–Suche II“ für Altflöte, Cello und Akkordeon [ca. 12′]

„Soutine: Paysage de Céret“ für Violoncello solo mit sporadischem Akkordeon ad libitum [ca. 12′]

„Interludium“ für Oboe solo und Elektronik [ca. 10′]

„Kreise“ für 2 Klaviere und 2 Schlagzeuger [ca. 11′]

„Im Andenken“ für Streichquartett zu einem Fragment von Franz Schubert [ca. 14′]

2006

„Interludien“ für Ensemble (Klarinette, Trompete, Horn, Viola, Cello, Kontrabass, Schlagzeug, Klavier und E-Gitarre) mit obligater Oboe und Elektronik [ca. 15′]

„Ver–Suche“  für Flöte, Cello, Vibraphon und Harfe [ca. 10′]

„de Yukel à Sarah“ für Stimme und Ensemble zu einem Text von Edmond Jabès (Sopran + Gläser, Bass- und Piccoloflöte, Violine, Cello, Kontrabass, Schlagzeug, Akkordeon und Zimbalum) [ca. 11′]

„communication – lost – found“ für Ensemble (Flöte, Klarinette, Trompete, 2 Violinen, 2 Celli, Harfe, Gitarre, Akkordeon, Klavier und Schlagzeug) [ca. 30′]

2005

„…beredtes Schweigen“ für Ensemble (Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello, Perkussion und Klavier) [ca. 15′]

 „exercice“ für zwei Flöten [ca. 6′]

 „inzwischen“ (2002/2005) für Klavier solo [ca. 5′]

 „Zwanzig Skizzen“ für Klavier solo [ca. 20′]

 „Herzland“ Kammeroper in fünf Bildern nach dem Briefwechsel Paul Celan – Gisèle Celan-Lestrange für zwei Stimmen (Mezzosopran, Bariton) und vier Instrumente (Flöte, Klarinette, Viola, Akkordeon) [ca. 30′]

2004

„Kaleidoskop” für Solo-Oboe, Streichorchester und Cembalo [ca. 12′]

 „Helix” für großes Orchester [ca. 20′]

 „Smena karaula” Trio für Schlagzeuger [ca. 13′]

 „Theoretischer Text von Till Nikolaus von Heiseler“ für einen oder mehrere (Nicht-)Sänger [Dauer beliebig]

2003

„déliberation” für Trompete solo [ca. 6′]

 „Nigun II“ für Viola solo [ca. 8′]

 „deconstructions II“ für Englisch Horn und Klavier [ca. 13′]

 „deconstructions“ Zwei Sätze für Violine und Klavier [ca. 9′]

 „Streichquartett in fünf Veränderungen“ Anakrusis – Variation, Distorsion – Intermedium – Variation, Augmentation – Variation, Repetition [ca. 17′]

2002

„Johanna Sebus“ für Sopran und Klavier (Fragment von Franz Schubert) [ca. 6′]

 „…ins Unland…“ (2001/2002) Fünf Sätze zu Gedichten von Paul Celan aus dem Zyklus „Niemandsrose“ für Oboe, Violine, Violoncello, Klavier und Sprecher (ad lib.) [ca. 25′]

 

Frühe Werke (Auswahl):

 „Mondaphorismen“ (2001) für Flöte (Piccolo) und Klavier [ca. 12′]

„Gegenwege“ (2000) für Saxofon, Violoncello, Klavier und Schlagzeug [ca. 10′]

„Nigun“ (2000) für Oboe solo [ca. 6′]

„Konflikte“ (1999) für Horn und Klavier [ca. 5′]

„Drei Märchenbilder“ (1999) für Klarinette, Violine, Cello, Vibraphon u. Klavier [ca. 15′]

„Aspekte II“ (1999) für Klarinette, Viola und Klavier [ca. 8′]

„Le petit but“ (1998) für Orchester [ca. 13′]

„Fünf Stücke“ (1997) für Bläserquintett nach Gedichten von Paul Celan [ca. 17′]

„Drei Fragmente“ (1997) für Streichquartett [ca. 5′]

„Liebe blaue graue Nacht“ (1997) für 3 Violinen, Viola und 2 Violoncelli nach einem Text von Wolfgang Borchert [ca. 15′]

„bells and beats“ (1996) für Flöte, Fagott, Klavier und Schlagzeug [ca. 5′]

„Violinkonzert“ (1996) [ca. 25′]

„Retrospektiv“ (1996) für Blockflöte, Flöte, Klarinette, Saxofon, Cello, Klavier und Schlagzeug [ca. 8′]

„Herbstgasse“ (1995) für Altblockflöte, Oboe, Violine, Fagott [ca. 3′]

„Wendepunkt“ (1995) für Orchester [ca. 10′]

„Osse schalom” (1995) für Sopran, Alt, Tenor [ca. 2′]

„Laila tow“ (1995) für Klavier solo [ca. 2′]

„Der Nachtwald“ (1995) für Sopran, Violoncello und Klavier [ca. 2′]

„Die Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt…“ (1994) für Klavier solo [ca. 5′]