SACRIFICE (2016)
Oper in 4 Akten – für 5 SängerInnen, 3 Schauspieler, Instrumentalensemble (Keyboard, E-Gitarre, Klavier, Harfe und Drumset), Orchester (2.2.2.2./1.2.2.1/e-git/keyboard/pno/harfe/3 perk/6.6.5.4.3), Elektronik, Zuspiel, Video und einen stummen Chor (Statisten)
UA: 05.03.2017, Oper Halle – Libretto: Dirk Laucke (Auszüge aus “Gräben der Freude”), Regie: Florian Lutz, Bühne (Raumbühne HETEROTOPIA): Sebastian Hannak, Kostüme: Mechthild Feuerstein, Dramaturgie: Michael von zur Mühlen, Musikalische Leitung: Michael Wendeberg;
Mitwirkende: Marie Friederike Schöder, Tehila Nini Goldstein (Sopran, Gäste), SängerInnen der Oper Halle, Staatskapelle Halle, Ernst Surberg (Keyboard und Elektronik), Seth Josel (E-Gitarre), Matthias Erb (Klangregie) u.a.
Dauer: ca. 120′
Weitere Informationen
Ausschnitte hören
Video Ausschnitte

ALT (2015)
Taschenoper für Countertenor, Sprecher und verstärktes Ensemble mit Elektronik (Baritonsaxophon, Kontrabass, Drumset und präpariertes Klavier mit Keyboard) zu Worten von James Joyce
UA: 16.09.2015, Salzburger Taschenopernfestival Sirenen – Regie: Kristof Georgen [Inszenierungstitel: DEFEKT]; Dramaturgie: Hans-Peter Jahn; mit: Bernhard Landauer, Thomas Hupfer und dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik (ÖENM)
Dauer: ca. 27′
Video

L’ABSENCE (2006-2008)
Oper in fünf Akten (mit Prolog und Epilog) nach dem „Buch der Fragen“ von Edmond Jabès für 12 SängerInnen, Sprecher, Tänzerin und Orchester
UA: 03.05.2012 bei der Münchener Biennale – Regie: Jasmin Solfaghari, Bühne: Etienne Pluss; Kostüme: Florence von Gerkan mit Tehila Nini Goldstein, Assaf Levitin, Bernhard Landauer, Peter Pruchniewitz u.a. Bundesjugendorchester; Ltg.: Rüdiger Bohn
Peermusic Classical Hamburg
Dauer: ca. 110′
Video

Neufassung „Herzland“ (2005/2009)
Kammeroper in fünf Bildern nach dem Briefwechsel Paul Celan – Gisèle Celan-Lestrange für zwei Stimmen (Mezzosopran, Bariton) und Kammerorchester
UA: 24.11.2009 Hubert-Burda-Saal, München;
Claudia van Hasselt – Gisèle, Christian Palm – Paul, Orchester Jakobsplatz, Ltg.: Daniel Grossmann, Regie: Lotte Greschik
Dauer: ca. 30′
Video-Trailer

Herzland (2005)
Kammeroper in fünf Bildern nach dem Briefwechsel Paul Celan – Gisèle Celan-Lestrange für zwei Stimmen (Mezzosopran, Bariton) und vier Instrumente (Flöte, Klarinette, Viola, Akkordeon)
UA: 20.01.2006 „Alte Zeche“ Barsinghausen und 21.1.2006 „Cumberlandsche Galerie“ des Schauspielhauses Hannover;
Claudia van Hasselt – Gisèle, Adrian Brunner – Paul, Ursula Pichler, Flöte, Ricarda Kindt, Klarinette, Jessica Rona, Viola, Mateja Zenzerovic, Akkordeon, Ltg.: Benjamin Lang, Regie: Katrin Beushausen
Dauer: ca. 30′

 

Orchester
Ensemble
Vokalwerke
Kammermusik
Solo
Sonstige Werke
Vor dem Studium entstandenene Weke